Christian Ehring im Burghaus Bielstein

Am Donnerstag, den 14. September, 20:00 Uhr ist Christian Ehring mit seinem Programm „Keine weiteren Fragen“ im Burghaus Bielstein zu Gast.


Christian Ehring

„Keine weiteren Fragen“ ist Christian Ehrings hochaktueller und sehr persönlicher Kommentar zur Lage der Nation – hintergründig, schwarzhumorig und perfide politisch. Und darum geht’s: Der Sohn will ins Ausland, auf einmal ist mehr Platz im Haus, da meldet sich das soziale Gewissen: Wäre das nicht die Gelegenheit, endlich mal etwas Sinnvolles zu tun und einen Flüchtling aufzunehmen? Es entwickelt sich ein assoziativer Monolog über Politik, Moral und Verantwortung, komisch und ernst, authentisch und verlogen.

Bitte lachen Sie vorsichtig. Er ist der Mann, der Erdogan ärgerte. Ein Beitrag in Christian Ehrings Satiresendung „extra3“ brachte im März 2016 den türkischen Präsidenten so auf die Palme, dass er den deutschen Botschafter einbestellte. Außerdem gehört Ehring zum Team der „ZDF heute Show“ und ist Ensemblemitglied des „Düsseldorfer Kom(m)ödchens“. Ehring legt den Finger in die Wunden, die andere gerne zupflastern würden. Noch viel mehr von sich zeigt er, wenn man ihm einen ganzen Abend lang die Bühne überlässt. „Keine weiteren Fragen“ ist ein assoziativer Monolog voller Aktualität, sozusagen ein Lagebericht aus dem Komfortzonenrandgebiet.

„Sugarpops“ im Burghaus Bielstein

Am Donerstag, den 7. September, 20:00 Uhr ist die Band „Sugarpops“ im Burghaus Bielstein zu Gast.


Sugarpops

„Sugarpops“ geben den Songs das „gewisse Etwas“ einer eigenen Interpretation und bringen diese abwechslungsreich und virtuos auf die Bühne.

Vier eindrucksvolle Top-Musiker spielen voller Leidenschaft das Beste der letzten Jahrzehnte Popkultur. Die rein akustische Besetzung mit Akustik-Gitarre, Kontrabass und Cajon verleiht der Musik einen unverwechselbaren und warmen Sound. Die ausdrucksstarke Stimme der attraktiven Sängerin Katrin Schmitt, sowie die einzigartige Stimme des Sängers Jörg Hamers garantieren höchsten Hörgenuss und stehen gemeinsam mit Thomas „Cap“ Gier (Kontrabass) und Marc Leymann (Saxophon) für ein facettenreiches Programm.

Mit einer Power, die dynamisch von leiser akustischer Musik bis hin zu druckvoll gespielten Dance-Hits reicht – von Stings „Englishman in New York“ über „Time after time“ bis zu „Car Wash“ – begeistern sie ihr Publikum. Ob leise und zarte Töne, fette Dance-Grooves oder druckvoller Rock – der durch kreative Interpretationen gewachsene und unverwechselbare Sound der Sugarpops zieht das Publikum sofort in seinen Bann.

Spirit of Smokie Revival im Burghaus Bielstein

Am Mittwoch, den 19. April, 20:00 Uhr ist die Band Spirit of Smokie während ihrer „Live and Acoustic Tour“ im Burghaus Bielstein zu Gast.


Spirit of Smokie

„Lay back in the arms of someone“ oder „If you think you know how to love me“: Wer kennt sie nicht, die Smokie-Hits aus den 1970er Jahren. Mit insgesamt 15 Top-20-Hits, inclusive „Living next door to Alice“, schrieben sie Musikgeschichte.

Nach dem Ausstieg von Chris Norman fand die Band einen würdigen Nachfolger: 1986 läutete Alan Barton als Leadsänger die neue Ära von ‚Smokie‘ ein und prägte mit sechs veröffentlichten Alben das Gesicht dieser Weltklasseband. Heute steht Dean Barton, Alan Bartons Sohn, der diese unverwechselbare raue und doch gefühlvolle Stimme seines Vaters geerbt hat, als Frontmann auf der Bühne von The Spirit of Smokie. Gemeinsam mit Gitarrist Andy Whelan und Bassist Graham Kearns (beide ehemalige Bandkollegen seines Vaters) führt er den stimmgewaltigen Smokie-Sound fort.

Sie begeistern mit den großen Smokie-Hits, bereichert durch eigene Kompositionen und solchen aus der Feder von Deans verstorbenem Vater. Moderner, rockiger, und dennoch mit dem unverkennbaren Smokie-Sound der 1970er Jahre.

Kabarett im Burghaus Bielstein mit Philip Simon

Am Mittwoch, den 5. April, 20:00 Uhr und Donnerstag, den 6. April, 20:00 Uhr gibt‘s Kabarett im Burghaus Bielstein mit Philip Simon unter dem Motto „Anarchophobie – Die Angst vor Spinnern“.


Philip Simon

Ein Showdown ohne Zwangsjacke, aber dafür mit Pistole ist das neue Programm von Philip Simon. Dabei betreibt er mentale Sterbehilfe, um sich vor dem intellektuellen Pfandflaschensammeln zu bewahren. Denn auf der Suche nach uns selbst, verlieren wir das Wir. Und wer wissen will, ob wir in einer Solidargemeinschaft leben, muss sich nur mal mit einem Kleinwagen auf die Autobahn trauen.

Der mehrfach preisgekrönte Kabarettist seziert einmal mehr mit großer Spielfreude seine eigenen Gedanken mit dem Skalpell und stellt fest: die einzigen Visionen, die er noch hat, sind medikamentös bedingt. Philip Simon sorgt in seiner Late-Night-Comedy „nate light” jede Woche für Unterhaltung pur. Vor Publikum wirft der mehrfach ausgezeichnete Kabarettist einen erstaunlich anderen Blick auf die neuesten Themen aus Politik, Kultur, Sport, Wirtschaft und der großen bunten Welt der Stars und Sternchen. Und gemeinsam mit bekannten und aufstrebenden Größen des deutschen Kabaretts macht Philip Simon in „Gute Nacht Deutschland“ die Dinge rund und rückt die Welt wieder ins rechte Licht.

Klassik im Burghaus Bielstein mit der „Lex/Althoff-Familie“

Am Donnerstag, den 30. März, 20:00 Uhr gibt‘s Klassik im Burghaus Bielstein mit der „Lex/Althoff-Familie“ unter dem Motto „Musik verbindet Generationen“.


Lex/Althoff-Familie

Stefan Lex ist der charmante Tenor und Entertainer mit der strahlenden Stimme. Seine Frau, die Gummersbacherin Sigrid Althoff – preisgekrönte und einfühlsame Pianistin – verzaubert immer wieder durch ihre Klangkultur, ihren samtenen Anschlag und ihr virtuoses Klavierspiel.

Auch die beiden Töchter treten in die Fußstapfen des erfolgreichen Paares und besitzen schon jetzt eine große Bühnenpräsenz. Die 19-jährige Laura Lex beeindruckt mit einer kraftvollen und klangschönen Stimme. Zurzeit singt sie im Extrachor des Hagener Stadttheaters. Alexandra Lex-Althoff (13 Jahre) gewann 2015 den ersten Bundespreis mit der ungewöhnlichen Formation eines Cello12tetts, 2016 wurde sie erste Landespreisträgerin mit Höchstpunktzahl in der Kategorie Cello solo.

Schon fast zur Familie gehört die brillante und charmante Sopranistin Christiane Linke, die das Publikum mit ihrer warmen Stimme immer wieder fasziniert. Gemeinsam präsentieren sie einem abwechslungsreichen Cocktail aus jung und „erfahren“, Oper und Musical, Klassikern und Popsongs und Soli und Duetten!

Jazzband „Hotel Bossa Nova“ im Burghaus Bielstein

Am Donnerstag, den 23. März, 20:00 Uhr ist die Jazzband „Hotel Bossa Nova“ im Burghaus Bielstein zu Gast.


Hotel Bossa Nova

Der Enthusiasmus, mit dem Hotel Bossa Nova ihr Jazz-World-Music-Fusion-Feuerwerk zünden, ist im höchsten Maße ansteckend. Für Hotel Bossa Nova ist der Bossa Nova der Ausgangspunkt, von dem aus sie in unterschiedlichste musikalische Richtungen des Latin Jazz aufbrechen und dabei immer wieder neue Felder mit ganz eigenen Worldjazz-Kreationen bestellen.

Auf der Bühne wirkt die Band, auch durch die so viel Lebensfreude ausstrahlende Sängerin Liza da Costa, noch einmal befreiter und entfesselter, was den improvisationsfreudigen und virtuosen Musikern wie Tilmann Höhn (Gitarre), Alexander Sonntag (Bass) und Wolfgang Stamm (Drums) einen exzellenten Ruf und allerorten begeisterte Konzertkritiken einbringt. Sie haben ein Oeuvre geschaffen, das den Bossa Nova fürwahr zu neuen Ufern geführt hat. Was sie an Fado, Samba und afrokubanischen Einflüssen mit leichter Hand in ihren europäischen Bossa-Nova-Exkursionen verarbeitet haben, hört sich immer wieder beschwingt an, ohne jemals ins bloße Easy Listening abzugleiten.

Tucholsky-Lyrik im Burghaus Bielstein mit Oliver Steller

Am Donnerstag, den 16. März, 20:00 Uhr ist Oliver Steller mit Lyrik von Tucholsky im Burghaus Bielstein zu Gast.


Oliver Steller

Zwischen Geschichten aus dem Leben Tucholskys werden sein Charakter und seine Gedichte durch Oliver Stellers Sprache und Gesang lebendig. Das Ergebnis: Ein unvergesslicher Abend, nicht nur für Literaturliebhaber.

In seinem Programm „Lieder und Texte“ versteht es Steller, mit jazz- und bluesbeeinflussten Kompositionen das Leben Tucholskys emotional mitreißend nachzuzeichnen. Durch seine einfühlsamen Musiken und biographischen Erzählungen bleibt der Dichter und Denker immer der zerrissene Held der Veranstaltung und Steller sein Interpret. So wird ein Abend mit Oliver Steller und seiner Gitarre wie eine Messe, in der der Geist des Dichters heraufbeschworen wird. Dreidimensionale Lyrik!

Oliver Steller begeistert sein Publikum mit gesungenen und gesprochenen Tucholsky-Gedichten. Dem Mann könnte man stundenlang zuhören, auch wenn er aus dem Telefonbuch vorläse. Doch, wer die Chance hat, Oliver Steller bei seinen speziellen musikalischen Dichter-Vorträgen zu erleben, sollte sie sich nicht entgehen lassen.

Folk im Burghaus Bielstein mit „Kapelsky & Marina“

Am Donnerstag, den 9. März, 20:00 Uhr gibt‘s Folk im Burghaus Bielstein mit „Kapelsky & Marina“.


Kapelsky & Marina

Man nehme eine Handvoll angloamerikanischer Popsongs, texte sie auf Russisch und Romani um, addiere Klezmer-Arrangements, balkanische Traditionals und einige Eigenkompositionen dazu – und heraus kommen Kapelsky & Marina, eine Saiteninstrumentkombo mit Bass (Michael Ashauer), Geige/Viola (Jan-Sebastian Weichsel) und Gitarre (Gregor Hengesbach) in Kombination mit der moldawischen Sängerin Marina Frenk.

Ostperanto-Folkjazz nennt das Quartett aus dem Ruhrgebiet sein Repertoire. Mit viel Spielwitz agieren sie – spielen eigenständige Arrangements und Improvisationen ohne Rücksicht auf Traditionen und Klischees. Kapelsky & Marina zeichnet sich durch besondere Rücksichtslosigkeit im Umgang mit Fundstücken aus: Miles Davis wird kurzerhand in den Orient geschickt und Britney Spears auf den Balkan. Zarathustra schwingt keine Reden mehr, er tanzt Polka.

Seit 2004 spielt das Trio in der jetzigen Besetzung, deren Instrumentierung an die Manoushkapellen erinnert. Kapelsky & Marina sind Preisträger des Weltmusik- Bundeswettbewerbs„Creole – globale Musik aus Deutschland 2014“.

Kabarett im Burghaus Bielstein mit „De Frau Kühne“

Am Donnerstag, den 2. März, 20:00 Uhr gibt‘s Kabarett im Burghaus Bielstein mit „De Frau Kühne“ unter dem Motto „Wie war das no(ch)rmal?“.

Sie ist schlagfertig, spontan, begeisternd und nah am Publikum. Sie sagt von sich: „Ich bin eine, die kein Blatt vor den Mund nimmt, die sich selbst auf die Schüppe nehmen kann, aber auch das sehr schwache Geschlecht – die Männer!

„Geht nicht – gibt’s nicht!“ beschreibt De Frau Kühne ihr Motto – auf und hinter der Bühne. Dies ist keine kühne Behauptung, sondern das Resultat einer erziehenden Mutter und Ehefrau, die die Tücken des Alltags resolut beschreibt. Auch dem Letzten wird schnell klar: „Hier steht eine gestandene Frau auf der Bühne, die mal so richtig aufräumen will mit dem normalen Wahnsinn vor und hinter ihrer Haustür“.
Eine Pointe jagt bei ihr die Nächste. Mit hellem Kopf und lauter Stimme skizziert sie die Essensrituale der großen Fastfood Ketten oder auch das Thema Telefonieren – da bleibt garantiert kein Auge trocken. Denn ihrem geschärften Blick bleibt nichts verborgen. Ihre Allzweckwaffe Humor entschärft jede Situation. Diese Frau weiß, wo es langgeht, das wissen nach ihrem Auftritt nicht nur die Herren bei ihr zu Hause.

Markus Maria Profitlich im Burghaus Bielstein

Am 1. März 2017 ist Markus Maria Profitlich mit seiner Comdedy-Show ab 20:00 Uhr im Burghaus Bielstein zu Gast.


Markus Maria Profitlich

Er ist schwer im Stress in der neuen One-Man-Show von „Mensch Markus“. Das Publikum erlebt 24 Stunden im Leben des Menschen Markus – geprägt von kleinen und großen Pannen, absurden Begegnungen und Alltagskatastrophen.

Egal, ob es sein Kampf mit der Waschmaschine ist, der frustrierende Behördengang oder der nervige Nachbar. Jeder von uns kennt sie: diese typischen Tage, an denen aber auch gar nichts so läuft, wie man sich das gedacht hat. Einen solchen Tag durchlebt Markus Maria Profitlich und lässt sein Publikum auf seine unnachahmlich komische Art daran teilhaben. Er schlüpft in rasantem Tempo in verschiedenste Rollen, ergründet alltägliche Wahrheiten in witzigen Stand-Ups und gibt körperlich alles – zum größten Vergnügen seines Publikums, das sich auf einen umwerfenden Abend freuen darf.

Bei seinen Live-Shows zeigt Profitlich seit 1988, was für ihn Comedy bedeutet: eine umwerfende körperliche Energie, Wandlungsfähigkeit und zielsichere Angriffe auf die Lachmuskeln, gepaart mit großer Menschlichkeit.