Weiberfastnacht: KV Bielstein on Tour

Nachfolgende Bilderserie bietet einige Impressionen vom Besuch des Bielsteiner Karnevalsvereins in der Volksbank Oberberg.


Fotos: Christian Melzer

Eine Bilderserie finden Sie hier…

Die Wiehler Rathauscrew hatte sich für die Wiehler Bürgerinnen ein aktuelles Thema als Weiberfastnachtmotto 2012 ausgedacht. Der Rathausbrunnen wurde in „Werners Spa(r)bad“ verwandelt. Das Hochbauamt mit Bert Schneider, Rainer Kaminski und Kevin Holdenried hatten an Damen und Herrenduschen sowie an einem Sprungturm nicht gespart.


Weiberfastnachtsfröhlichkeit in Werners Spa(r)bad

Eine Bilderserie finden Sie hier…

„Rut un wiess“ lautete das Motto der diesjährigen Karnevalsparty in der Sparkasse Wiehl. Traditionell heizte zunächst der Bielsteiner Karnevalsverein den vielen jecken Zuschauern im Forum der Wiehler Hauptstelle ein. Er war wie in jedem Jahr vollständig angetreten und sämtliche Tanzgruppen begeisterten mit ihrem Können.


Rut un wiess – Sparkasse und Stadtverwaltung außer Rand und Band

Eine Bilderserie finden Sie hier…

Im Anschluss an die Ordensvergabe an Anke Schmitz (Sparkasse) und Karin Madel (Stadtverwaltung) setzten die Sparkassen-Vorstände Manfred Bösinghaus und Hartmut Schmidt, gemeinsam mit ihren Bandkollegen der „Sparweier“ die ausgelassene Stimmung fort. Sie präsentierten zahlreiche Karnevalsklassiker und einige Eigenkompositionen.

Prinzessin Sandra singt das Rosenmontagslied

Gemeinsam mit den Sparkassen-Mitarbeitern und zahlreichen Gästen der Wiehler Stadtverwaltung wurde die feucht-fröhliche Party bis in die frühen Abendstunden fortgesetzt.

Burghaus-Party mit den „Driem Beus“

Wieder mal brachten die „Driem Beus“ Stimmung ins Burghaus Bielstein. Zu ihren alten Coversongs sang auch diesmal das Publikum verzückt mit. „Wer letztesmal dabei war: wir machen da weiter wo wir aufgehört haben“, verriet Sänger Bernd Fuhrich dem Publikum.

Driem Beus – Foto und Video: Christian Melzer

Wie schon bei den letzten Veranstaltungen in dieser Lokalität fesselten sie die Gäste mit ihrer Musik und ihrer ansteckenden Begeisterung. Und so passte der Take-That-Song „Back For Good“ perfekt für die Eröffnung des musikalischen Party-Abends. Genau mit diesem Stück hatten sie hier beim letzten Auftritt tatsächlich das Programm beendet.

Es wurde getanzt, mitgesungen und gute Laune machte sich breit. Ob bei „Over My Shoulder“ von Mike & The Mechanics oder dem wunderschönen Robbie Williams Stück „Feel“ – die Stimmung war grandios. Bernd Fuhrich präsentierte zudem einen sehr „unplugged“ Joe Cocker Hit „Unchain My Heart“ – er war der Irrwisch auf der Bühne und heizte immer wieder aufs Neue ein. Besonders schön sein „Walking in Memphis“ – hierzu ein hervorragendes Spiel am Flügel als „Magic Finger“ bekannten Michael Bielecke. An den Trommeln, Becken und Bongos lebte sich Wilfried „Holli“ Holberg aus. Den Gitarrensound bestimmte wie immer bei den „Driem Beus“ Udo Lesemann.

Wichtig sei „on stage“, dass man als Musiker das Bühnenoutfit schon mal wechseln müsse. Bernd Fuhrig zeigte seine T-Shirt-Kollektion im Laufe des Abends, aber mit dem Schuhwerk-Wechsel klappte es nicht so schnell und so saß er in Schlappen und selbstgestrickten Socken auf dem Barhocker. Was „soliges“ gab es auch – zum „Have A Little Faith In Me“ von John Hiatt erhielten die Gäste noch zusätzliche Infos. Der US-amerikanisch Rockgitarrist und Pianist Hiatt war früher Gittarist bei Ry Cooder, der besonders erfolgreich war mit dem Projekt Buena Vista Social Club.

Nach der Pause folgte eine „Kölsche Runde“. Die startete mit dem „Saunaboy“ und auch „Schenk mir Dein Herz“ von den Höhnern fehlte nicht. Nach dem BAP-Stück „Waschsalon“ ging es aber wieder mit unkarnevalistischen Party-Songs weiter. Fast 30 Jahre stehen die „Traumjungen“ auf der Bühne. 1982 starteten die „Driem Beus“ und verzaubern seit dem als heimische Kultband das Publikum. Sie spielen Songs aus den vergangen Jahrzehnten der Rockgeschichte – und das kommt an. „Gimme A Ticket For An Aeroplane“, Pink Floyds „The Wall“, „Rollin“ oder „Because The Night“ – jedes Stück ein Volltreffer in den Publikumsgeschmack, die auch nach diesem Abend mit den „Driem Beus“ gut gelaunt nach Hause gingen.

Eine Band mit vielseitigen Musikern, die unplugged musiziert und in engem Kontakt mit ihrem Publikum steht. Das zeigten sie auch bei der Zugabe, „Stay“ von Jackson Browne – und damit endete dann auch das fast dreistündige Programm.

Kulturkreis Wiehl
„Burghaus-Party mit den „Driem Beus““ weiterlesen

Von Blues bis Boogie Woogie – fast 80 Jahre und noch immer „on stage“

Die Bühne ist sein Leben und hier hat er unbändigen Spaß. Hier fühlt er sich ganz zu Hause und flirtet während und zwischen seinem grandiosen Klavierspiel mit dem Publikum – dabei konnte Little Willie Littlefield in Bielstein sogar noch einen Kuss von einer Zuschauerin herausfordern. Die lebende Legende des Blues und Boogie Woogie bescherte dem Publikum im Bielsteiner Burghaus einen authentisch wie spaßigen Abend mit brillanter Musik.

Little Willie Littlefield – Foto und Video: Christian Melzer

„Do you like blues?“ ist seine erste Frage und er belohnt die natürlich bejahende Antwort mit einem „Sweet Home Chicago“. Gleich ins nächste Stück baut er „Wiehl“ mit ein und fragt zwischendurch immer wieder mit einem verschmitzten Grinsen „What was the name of this?“. Er entledigt sich bald nicht nur seines Sakkos sondern auch seines rechten Schuhs. Es folgen fantastische Tiraden auf den Flügeltasten – sei es mit dem Handrücken, dem Unterarm oder der Spitze seines Schuhs gespielt, welcher ansonsten während des Auftritts gut sichtbar auf dem riesigen Flügel geparkt wird. Mit seinem Fuß klopft er teilweise so heftig den Takt, dass er zusätzlich dem CD-Koffer auf dem Holzfußboden der Bühne schnarrende Geräusche entlockt. Seine Stücke beginnen immer als Bluesballade und springen dann über in einen fetzigen Boogie-Woogie. „Georgia On My Mind“ oder „You’ve Got The Blues“ begeistern die Gäste ebenso wie „Let It Be“ oder Fats Dominos „Blueberry Hill“.

Im September 1931 in El Campo/Texas geboren, macht Little Willie Littlefield bereits mit 16 Jahren seine ersten Plattenaufnahmen. Nach unzähligen Touren durch Konzertsäle, Ball Rooms und Clubs zog sich Little Willie Littlefield im Jahr 2000 vom aktiven Musikgeschäft zurück und hinterließ eine große, traurige Fangemeinde. Fünf Jahre hat er in seiner Wahlheimat, den Niederlanden, hauptsächlich mit Angeln verbracht. „Inzwischen bin ich mit jedem Hering in Holland per Du – es wurde langweilig. Ich fühle mich super – ich will wieder spielen“- erklärte Little Willie dann überraschend im September 2005. Nun ist er fast 80 Jahre und noch immer „on stage“. Ganz begeistert ist er in Bielstein von den zwei jungen Zuhörern, die ihm erzählen, dass sie Klavier und Gitarre spielen – und verrät ihnen: „Musik hält jung“. Das sieht man ja an ihm, denn er versprüht pure Lebensfreude, wenn er auf der Bühne sitzt.

Little Willie Littlefield versteht es auf dem Piano ein einzigartiges Gefühl für Rhythmus und Melodie zu kombinieren – und das in unglaublicher Geschwindigkeit. Sein pianistisches Können ist immens und wird ergänzt durch seine Qualitäten als Komponist und Sänger, die es ihm erlauben, Boogie Woogie, Jazz, Blues und verwandte Musikstile in seiner unnachahmlichen Art zu präsentieren. Teils fegt er wie im Sturm über die Tasten – virtuos gegenüber gesetzt wird der Blues. Gerne gleitet er auch in andere Genres ab – so präsentiert er zum Schluss ein mit einem Augenzwinkern performtes „Muss I denn zum Städtele hinaus“ und „Guten Abend, gute Nacht“.

Kulturkreis Wiehl
„Von Blues bis Boogie Woogie – fast 80 Jahre und noch immer „on stage““ weiterlesen

Botschafter der Liebe „gospelte“ im Burghaus

„The Message Is Love“ ist nicht nur der Titel der neuen CD von David Thomas – für ihn ist seine Art Gospel zu zelebrieren die Botschaft der Liebe. Mit vielen eigenen aber auch traditionellen Gospelstücken begeisterte er mit seinem kleinen Chor das Publikum am Donnerstagabend in Bielstein.

Foto und Video: Christian Melzer

Ganz besonders die beiden solistischen Stücke „Amazing Grace“ und Joe Cockers „Up Where We Belong“ ließen die Stimmgewaltigkeit aber auch die Feinfühligkeit des Sängers erkennen. Bevor er „Amazing Grace“, eins der bekanntesten und beliebtesten Kirchenlieder weltweit, sang, zeigte er sich erfreut darüber, dass Gospelmusik in Deutschland einen Weg in die Herzen der Menschen gefunden hat. Mit seinem Vortrag des Stückes traf er voll ins Herz. Absolute Stecknadel-Stille herrschte im Burghaus, weil er es nicht einfach nur sang sondern es aus dem tiefsten Inneren kam.

Mit seinen eigenen Liedern bringt David Thomas seinen Glauben und seine Erlebnisse zum Ausdruck. So erzählte er, dass er auf dem Spangenberg war, wo Gospelsängerin Njeri Weth an einem Projekt mit Camps für Kinder und Jugendliche aus aller Welt beteiligt ist. David Thomas schrieb dort „Tell All Nations“. „For The Love Of You“ komponierte er in einer sehr melancholischen Lebensphase, doch er musste selbst feststellen: „So ist es gar nicht rausgekommen“. Viele Stücke mit Tempo und mitreißenden Texten und Musik, wie „You Are Good“, „We Lift Your Name Up High“ oder „He Lives“ bot er an diesem Abend. Aber auch Ein Lied als Gebet – „A Brighter Day“. Wieder in eine ganz andere musikalische Richtung ging „The Love Of God“ im Reggea-Stil und „Choose Today“ hatte etwas von Chillout.

Beim Gospelmedley mit „Got Tell It On The Mountain“, „Down By The Riverside“ und „Amen“ sangen die Gäste eifrig mit und der Zug ging förmlich ab bei „This Train“. Auf der Bühne hatte David Thomas aber auch einige hervorragende Sängerinnen und Sänger von den „Academy Gospel Singers Düsseldorf“. Dieser Chor steht unter der fachmännischen Leitung von David Thomas und singt zeitgenössischen und traditionellen Gospel. Meik Brauer, Sonia Gomez-Torres, Gabriel Vealle, Berena Yogarajah und Esther Zanders bildeten in Bielstein den exzellenten kleinen aber feinen Chor. Esther und Gabriel waren auch 2009 dabei, als David mit seinem Bruder Tyndale bei den 20. Wiehler Jazztagen in der Evangelischen Kirche Wiehl auftrat.

Die voluminöse, brillante Stimme von David Thomas, die hervorragende Arrangements der Songs sowie mitreißende Versionen bekannter und auch neuer Gospel-Songs ließen die Zuhörer an diesem Abend nicht still sitzen. Mit „Until I See You Again“ verabschiedete sich der Botschafter der Liebe von dem sichtlich beeindruckten Gästen im Burghaus.

Kulturkreis Wiehl
„Botschafter der Liebe „gospelte“ im Burghaus“ weiterlesen

Bielsteiner Rosenmontagszug: Ganz Bielstein jeck

Alles war perfekt, als sich beim Bielsteiner Rosenmontagszug am 7. März 2011 über 30 Wagen und Fußgruppen durch zigtausende Bielsteiner Jecken schlängelten. Prima Wetter, gutgelaunte und buntgekleidete Besucher, Partystimmung vom Feinsten und Kamelle satt.

Bielsteiner Rosenmontagszug 2011 – Video: Günther Melzer

An dem Bielsteiner Rosenmontagszug waren in diesem Jahr über 1000 Leuten beteiligt und das Prinzenpaar Michael II und Prinzessin Rita verstanden es, mit ihrem Motto „Mit den Glauben im Herzen und den Bären im Gepäck machen wir ganz Bielstein jeck“ genau dieses auch zu bewerkstelligen. Jecke Bielsteiner soweit das Auge reichte.

Kaum jemand ließ sich durch die Sanierung des ehemaligen Weissenberger-Hauses stören. Zwar nahm die Baustelle viel Platz im Zentrum weg, aber die Jecken verteilten sich dieses Jahr dann einfach weiter Richtung Brauerei.


Prinz Michael II und Prinzessin Rita – Foto: Christian Melzer

Die vielen Fußgruppen und Wagen zeigten sich spendabel und ließen so manchen heftigen Kamelleregen auf die Besucher prasseln. Kaum ein Kind, das sich an diesem Montag nicht mit prallgefüllten Tüten voller Leckereien gutgelaunt auf den Nachhauseweg machte.

„Bielsteiner Rosenmontagszug: Ganz Bielstein jeck“ weiterlesen

Landrat empfing Oberbergische Tollitäten im Kreishaus

Tollitäten und Gefolge aus dem gesamten Oberbergischen Kreis waren der Einladung von Landrat Hagen Jobi gefolgt und präsentierten sich mit Dreigestirnen und Prinzenpaaren. Zum nunmehr 15. Mal empfing der Landrat die Jecken im Kreishaus.

Video und Foto: Christian Melzer

Im Hinblick auf die Fassadenarbeiten gab Hagen Jobi das närrische Motto aus: „Wird das Kreishaus auch zerfallen – heut´ lassen wir die Korken knallen!“ Zur Feier durfte der Bauhelm gegen die Narrenkappe ausgetauscht werden und so ließen sich die festlich kostümierten Jecken mit Mottoliedern und närrischen Botschaften in der Kreishauskantine feiern.

„Kapaaf in Bielstein!“ schmetterte der KVB, mit Prinz Michael II. und Prinzessin Rita, verstärkt von den „Hohler Bären“ aus Vollmerhausen.

Bielsteiner Haus: Bauarbeiten gehen voran

Die Bauarbeiten am Bielsteiner Haus sind bereits deutlich sichtbar vorangekommen. Bekanntlich werden der westliche und der östliche Flügel des Gebäudes zurückgebaut, um die Dominanz des Baukörpers im Bielsteiner Ortsbild zu verringern. Die Grundform nähert sich damit dem alten Hotel Herhaus an, das an der Stelle bis Anfang der Siebziger Jahre des vergangenen Jahrhundert stand. Dieser Teilabriss ist nun nahezu fertig, der Brindöpke-Platz wird in Zukunft einen deutlich anderen, lichteren Charakter bekommen.

Bielsteiner Haus – der Film

Rund ein Drittel der 22 Wohnungen im künftigen Bielsteiner Haus sind bereits vermarktet, darunter das komplette Dachgeschoss. Ulrich Scheel, Projektbetreuer bei der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden, rechnet damit, dass bis zum Jahresende 2011 alle Wohnungen verkauft sind. Mit dem Voranschreiten der Bauarbeiten hätte sich die Nachfrage deutlich belebt.

407 Starter rockten den legendären Waldkurs in Bielstein

Auch bei seinem dritten Meisterschaftslauf zeigte der neu gegründete ADAC Nordrhein MX Cup, dass sein Konzept voll aufgeht. Eine Serie von Fahrern für Fahrer, wo der Spaß am Sport im Vordergrund steht.

Fotos und Video: Christian Melzer

Obwohl die Wettervorhersage für das Wochenende nicht besonders gut ausfiel, besuchten rund 2000 Zuschauer die Rennveranstaltung in Bielstein. Letztendlich spielte das Wetter aber doch noch mit und den Besuchern konnten spektakuläre Rennen gezeigt werden.

Sören Strauß, Vereinsfahrer des MSC Bielstein, zeigte mit einem 2. Gesamtrang in der LK1 (MX1) eine Top Performance. Frank Jansen Teitz (zweifacher IMBA Europameister) startete als Gaststarter in der MX1 und konnte mit 2 Laufsiegen souverän gewinnen.

In der LK1 (MX2) erzielte Ansgar Strauß vor Robin Hannes den 6. Platz. Matthias Walczuch, der ebenfalls wie Tim Münchhofen 45 Punkte erzielte, gewann aufgrund des besseren Ergebnis in Lauf 2 die MX 2. Leider musste das letzte Rennen der LK 1 aufgrund einiger Unfälle vorzeitig abgebrochen werden.

Wie erwartet stellte der MSC Bielstein den Sieger für die Quad Klasse. Mit 2 Laufsiegen konnte UEM-Fahrer Tobias Lenz ungefährdet diese Klasse gewinnen. Auch die Jugendfahrer des MSC Bielstein konnten am Wochenende überzeugen. Dean Marvin Denndorf kam auf Platz 2 in der Gruppe 2 der LK3. Ben Hess gewann mit zwei Laufsiegen die 50ccm-Klasse. Dennis Ayrton Alefelder errang vor seinem Vereinskollegen Benedikt Gödtner den Gesamtsieg in der 65ccm-Klasse.

Über das Debüt des sechsjährigen Pit Steinhausen in der 50ccm-Klasse freute sich der MSC Bielstein ganz besonders. Immerhin hat sein Vater Jörg, Ex Vizeweltmeister bei den Seitenwagen, bereits Renngeschichte für dem MSC Bielstein geschrieben.

Insgesamt wurden an den beiden Renntagen 7 Fahrer ins Krankenhaus gebracht. Genauere Information über die Verletzungen der Fahrer liegen noch nicht vor.

Detaillierte Rennergebnisse gibt es wie gewohnt auf www.mylaps.com


LK1 – Video: www.motocross-aktuell.de

Der nächste Meisterschaftslauf findet am 3. und 4. Juli in Radevormwald statt.

Dirk Alefelder / MSC Bielstein

Eine Bilderserie finden Sie hier… „407 Starter rockten den legendären Waldkurs in Bielstein“ weiterlesen

Wohnhausbrand in Bomig

In Bomig ist die Feuerwehr am Samstag zu einem brennenden Fachwerkhaus mitten im Ort gerufen worden. Beim Eintreffen der Feuerwehren aus Wiehl, Bomig-Morkepütz und Marienhagen quoll dichter Rauch aus den Fenstern des Hauses, in dem sich zum Feuerausbruch keine Personen aufhielten. Die Bewohner des Hauses haben keine Erklärung für den Brand. Weder der Ofen noch eine Kerze oder ähnliches seien angewesen, als sie das Haus verlassen hatten. Die Nachbarn hatten die Feuerwehr gerufen, die vermutet, dass ein technischer Defekt den Brand ausgelöst hat. Das Haus ist komplett ausgebrannt.


Video: Christian Melzer

Wir sind alle jeck auf Zunft Kölsch


Foto und Video: Christian Melzer

Anläßlich des Prinzenfrühstücks des Bielsteiner Karnevalsvereins überreichte Brauereichef Dr. Axel Haas dem Bielsteiner Trifolium jeweils ein hochwertiges Zapfbesteck mit Kupferhahn, Pfeife und Hammer als kleines Dankeschön für den pfiffigen Sessionshit „Wir sind alle jeck auf Zunft Kölsch!“, der in dieser Session durch die Säle schallte und im Drabenderhöher Tonstudio von Andreas Melzer aufgenommen wurde.